Heusweiler/Urloffen…(pe)… Der Jubel im Meerrettichdorf war groß, als die Jugendmannschaft des ASV Urloffen am vergangenen Samstag den Titel des Deutschen Meisters errang. Am Freitag und Samstag gingen im saarländischen Heusweiler acht Teams aus ganz Deutschland auf die Matte, um die beste deutsche Jugendmannschaft zu ermitteln. In zwei Gruppen wurden die beiden Finalteilnehmer ermittelt. Die Nachwuchsathleten des Bundesligisten aus Urloffen hatten es dort mit dem SV Johannis Nürnberg, dem Gastgeber AC Heusweiler und dem VFK Eiche Radolfzell zu tun. Bereits im ersten Kampf kam es zum Duell der beiden einzigen Bundesligavereinen, die eine Jugendmannschaft zur DM schickten. Hier standen sich der SV Johannis Nürnberg und der ASV Urloffen gegenüber. Im Kampf der Hornets gegen die Grizzlys, der ein spannendes Duell war, setzten sich die Hornets aus Urloffen am Ende mit 21:16 Punkten durch.  Am Samstag ging es gegen den AC Heusweiler weiter. Hier konnten das Team des ASV einen hohen 32:4 Sieg einfahren. Im dritten Kampf wartete der VFK Eiche Radolfzell, die gewohnt über eine sehr starke Jugend verfügen und den amtierenden Deutschen Schüler-Mannschaftsmeister stellen. Auch hier gingen die Meerrettichdörfler, die von Trainer Sascha Wachter, Lucian Vilcu und Cheftrainer Michael Schneider bei der DM betreut wurden, konzentriert zu Werke.  Am Ende stand ein 22:12 auf der Anzeigetafel in der Heusweiler Schillerschulhalle. Es war geschaffte, das anvisierte Ziel, das Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft war erreicht. Als Gegner wartete der TV Essen-Dellwig, die sich im Pool A durchsetzen konnten. Es war ein hartumkämpftes Duell, in dem jedes der beiden Teams je 5 Kämpfe für sich entscheiden konnten. Für den ASV fuhren Florian Ludwig (43 kg) mit einem Schultersieg, Justin Federer (55 kg) mit einem TÜPS, David Kiefer mit einem Punktsieg, Daniel Fischer mit einem AS und Aram Shikho die nötigen Punkte für den 18:15 Sieg ein. Einen großartigen Erfolg für den Verein aus Urloffen, der traditionell viel Wert auf die Jugendarbeit legt und mit der Gründung einer Jugendakademie einen weiteren Schritt zu Verbesserung der Jugendarbeit legte. Ein großes Trainer- und Betreuerteam, das sich ehrenamtlich um den Nachwuchs kümmert konnte am vergangenen Samstag mit dem Titel des Deutschen Meisters die verdienten Lorbeeren ernten. Das Jugendteam des ASV mit Florian Ludwig, Leon Schmidt, Marius König, Justin Federer, Jan Hiebsch, David Kiefer, Oliver Sauer, Max Brenn, Daniel Fischer, Aram Shikho, Arne Zettwoch, Timo Sauer, Jenoe Stolz, Fabian König, Mario Kiefer, Seif Sharour, Johannes Kron hat am Samstag Vereinsgeschichte geschrieben.

Ein Kommentar von Vorstandssprecher Ralf Sauer zur Superleistung unserer Jungs:
Es war über die zwei Tage eine beeindruckende geschlossene Mannschaftsleistung. Gerade im Vorfeld zur Meisterschaft mussten wir ja das Fehlen unserer französischen Jugendringer (hatten die Pflicht bei der französischen Meisterschaften U17 zu starten) verarbeiten. Dies führte zu einigen planerischen Änderungen in der Mannschaft. Hier haben alle Aktiven die Vorgaben des Trainerteams optimal umgesetzt.

– Florian  Ludwig konnte bereits im ersten Kampf des Finales seinen berüchtigten Nackenhebel ansetzen. Damit starteten wir mit 4:0 Punkten in den Kampf. Damit hatte unser Gegner aus Essen-Dellwig nicht gerechnet.

– Marius König hat auf 50 Kg Gewicht gemacht. Er hat maßgeblichen Anteil an den Siegen unserer Mannschaft, Er gehört zu den jüngsten (14 Jahre) und konnte gegen Nürnberg einen deutlichen 4:0 Sieg zum knappen Sieg beisteuern. War so nicht zu erwarten. Auch seine knappe Niederlage gegen Essen-Dellwig war mitentscheidend für den Sieg im Finalkampf.

– Leon Schmidt zeigte sich hochkonzentriert und konnte ebenfalls durch seine knappe 1:0 Niederlage einen wichtigen  Beitrag für den Sieg im Finalkampf sorgen.

– Jan Hiebsch war bereit trotz geringem Gewicht in der Klasse bis 60 kg zu starten.

– Justin Federer war einer der Punktegaranten. spätestens nach seinem Sieg (55 kg) gegen Nürnberg und gegen Essen-Dellwig waren die Zeichen auf Sieg bei der Mannschaft gesetzt.

– Oliver Sauer stellte sich in den Dienst der Mannschaft.

– Max Brenn (77 kg) war im März noch im Krankenhaus. Er bereitete sich durch einige zusätzliche Trainingseinheiten gezielt auf die Meisterschaft vor, nachdem klar war, dass er trotz seines Gewichts 69 kg einen unserer fehlenden Franzosen einspringen musste.

– David Kiefer war unser Schlussringer. Für die Mannschaft war es unheimlich wichtig, hier einen Ringer zu haben, der durch seine Nervenstärke und sein technischen Können als sichere Bank anzusehen ist. Vor allem im Finalkampf musste David unbedingt gewinnen, um den Sieg sicherzustellen. Sein Gegner hätte den Kampf nur mit 1:0 gewinnen müssen, dann hätten wir verloren.  Wie wir es aus seinen Bundesligakämpfen gewohnt sind, rang David hochkonzentriert und abgebrüht.

– Daniel Fischer war ohne Diskussion bereit, auf 85 kg Gewicht zu machen, und stilartverkehrt die Meisterschaft zu ringen. Er zeigte in allen Kämpfen eine überragende Leistung.

– Aram Shikho überzeugte in der Klasse bis 110 kg. Nur gegen den Deutschen Meister Stoll (Nürnberg) gab es für ihn eine Niederlage.

Insgesamt zeigte die Mannschaft eine super Leistung. Auch die “Ersatzleute” brachten sich voll ein (Warmringen).

Foto: Deutscher Meister ASV Urloffen
Fotografin: Saskia Schilling

….Fotos folgen!