Urloffen…(R.Sch.)..

57kg (gr.-röm.): In der Klasse bis 57 kg hatte der junge Anton Schwarzkopf den 8 Jahre älteren Raphael Reis vor der Brust. Gewohnt stark begann das junge ASV Talent den Kampf und brachte Furtwangens Athlet mit einem schönen Hüftschwung mehrmals in eine gefährliche Lage. In der zweiten Kampfhälfte konnte sich der überforderte Reis nicht mehr aus der gefährlichen Lage befreien und verlor auf Schulter (4:0)

130kg (Freistil): Einen hart umkämpften Kampf bekamen die Zuschauer im Schwergewicht zu sehen. Lucian Vilcu traf hier auf den kompakten Jan Furtwängler. Beide Athleten schenkten sich nichts. In dem durch schnelle Aktionen geprägte Kampf behielt der routinierte ASV Athlet stets die Oberhand und gewann, nach starkem Kampf, verdient mit 10:2 nach Punkten (7:0)

61kg (Freistil): Andrej Schwarzkopf hatte mit Ionut-Georgian Hamazu einen der stärksten Gästeringer zum Gegner. Dennoch gelang es dem jungen Schwarzkopf eine vierer Wertung zu verhindern und verlor “nur” mit 0:12 nach Punkten. (7:3)

98kg (gr.-röm.): Eindrucksvoll meldete sich Patrick Garnier zurück. Er dominierte den Kampf gegen Tobias Baier. Zu Kampfbeginn überraschte er den Schwarzwälder mit einem sehenswerten Überwurf und brachte seinen Kontrahenten aus Furtwangen in eine gefährliche Lage aus der er sich aber wieder befreien konnte. Im weiteren Kampfverlauf kippte Garnier seinen Gegner mehrfach an und kam so zu einem nie gefährdeten 16:0 Überlegenheitssieg (11:3)

66kg (gr-röm.) Einen sehr starken Auftritt hatte Dimitrij Simagin. Sein Gegner, Marcel Wolber hatte der siegorientierten Ringweise Simagins nichts entgegenzusetzen. Mit Rumreißern im Stand- und mit Durchdrehern im Bodenkampf demontierte Simagin seinen Gegner und kam zu einem frühzeitigen Sieg per technischer Überlegenheit (15:3)

86kg (Freistil):  Gegen den Freistilspezialisten Tobias Haaga gelang es Urloffens Griechisch-Crack Simon Batt lange Zeit mitzuringen und den Kampf offen zu halten. In der zweiten Kampfhälfte verlor er dennoch beim Stand von 0:16 per technischen Überlegenheit (15:7)

71kg (Freistil): Hart umkämpft war das Duell zwischen Joshua Knosp und Furtwangens Vincent Kirner. Beide Athleten schenkten sich nichts. Knosp setzte seinen Gegner mit massiven Beinangriffen mächtig unter Druck und hatte stets den Vorwärtsgang eingelegt. Der Lohn der siegorientierten Ringweise spiegelte sich in einem 8:1 Punktesieg wieder (17:7)

80kg (gr.-röm.): Raphael Langenecker stellte sich, für den verhinderten Marvin Greber, in den Dienst der Mannschaft und hatte mit Sascha Weinauge Furtwangens “Aushängeschild” vor sich stehen. Der 10 kg schwererer Weinauge wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den Kampf frühzeitig per technischen Überlegenheit (17:11)

75kg (gr.-röm.): Taktisch sehr klug rang Kevin Gomer gegen den nicht ungefährlichen Kevin Reuschling. Gomer punktete zum rechten Zeitpunkt und verhinderte geschickt das Reuschling seine Qualitäten entfalten konnte und kam zu einem hochverdienten 8:3 Arbeitssieg. (19:11)

75kg (Freistil): Im letzten Kampf des Abends trafen der stilartverkehrt ringende Tarec Knosp und Furtwangens  Mike Kromer aufeinander. Knosp verhinderte sehr geschickt das der Gästeringer sein gesamtes Potential abrufen konnte und verlor, nach starkem Kampf, “nur” mit 0:5 nach Punkten. (19:13)